Leitungswasser oder Mineralwasser? So findest du die beste Wahl für Deine Gesundheit

Leitungswasser oder Mineralwasser? So findest du die beste Wahl für Deine Gesundheit

Mineralwasser genießt seit jeher einen ausgezeichneten Ruf. Es soll unseren Körper mit wichtigen Mineralien wie Natrium, Magnesium und Kalium versorgen und deshalb gesünder sein. Doch ist das wirklich so? Lass uns diesen Mythos genauer betrachten und auch andere Aspekte rund um das Thema Wasser beleuchten.

Mineralwasser vs. Leitungswasser: Was ist der Unterschied?

Es wird oft angenommen, dass Mineralwasser gesünder ist als Leitungswasser, da es reich an Mineralien ist. Experten weisen jedoch darauf hin, dass der Mineralstoffgehalt von Mineralwasser häufig kaum von dem von Leitungswasser zu unterscheiden ist. Dennoch darf es sich Mineralwasser nennen, wenn es aus einer bestimmten Quelle stammt und über die Jahre hinweg einen stabilen Mineralstoffgehalt aufweist.

Die Stiftung Warentest bemängelte vor einigen Jahren viele stille Mineralwässer. Ohne Kohlensäure können sich Keime bilden, was negative Folgen mit sich bringen kann. Achte deshalb beim Kauf auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Um hohe Dosen an Mineralstoffen aufzunehmen, müsste man täglich literweise Mineralwasser trinken. Allerdings kannst du bereits mit zwei Scheiben Vollkornbrot den Mineralstoffgehalt eines Liters Mineralwasser aufnehmen. Bei Heilwassern ist der Mineralstoffgehalt tatsächlich höher als bei herkömmlichem Mineralwasser.

Die Wahl zwischen Mineralwasser und Leitungswasser hängt also hauptsächlich von deinem persönlichen Geschmack ab. Dennoch gibt es Möglichkeiten, wie du dein Wasser noch besser für dich machen kannst – z.B. durch eine energiereiche Vitalisierung mit einem Wasserwirbler.

Wasser als Energiequelle und Informationsträger

Ob Mineralwasser oder Leitungswasser, Wasser ist in erster Linie ein Informationsträger. Es kann Informationen aufnehmen und speichern. Frisches Quellwasser besitzt noch die ursprüngliche, reine Kraft der Natur und enthält natürliche Informationen, die uns guttun. Da wir zu etwa 70 % aus Wasser bestehen, spielt es bei Verdauung, Stoffwechsel und Temperaturregelung eine wichtige Rolle. Wasser ist unser Lebenselixier und die Art, wie wir es zu uns nehmen, beeinflusst unsere Lebensenergie. Daher ist es wichtig, Wasser zu beleben und zu energetisieren, um schlechte, feinstoffliche Informationen zu löschen und es zu seiner idealen Form zurückzuführen.

Trinkwasserqualität und Filterung

In vielen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, ist die Qualität des Leitungswassers sehr hoch und unterliegt strengen Kontrollen. Trotzdem kann es durch veraltete Leitungswege oder Bleileitungen vorkommen, dass Wasser Schadstoffe wie Blei, Kupfer oder Chlor enthält oder sich immer noch viele unerwünschten Stoffe wie z.B. Medikamenten- und Hormonrückstände, Pestizide,  Baktierien und Parasiten im Leitungswasser befinden. In solchen Fällen ist es sinnvoll, einen Wasserfilter zu verwenden, um die Qualität des Wassers nachhaltig zu verbessern.

Wasserfilter gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen. Sie können entweder am Wasserhahn angebracht oder als Untertisch-Wasserfilter unter der Küchenspüle montiert werden. Die Filtertechnologien variieren ebenfalls, von Aktivkohlef-Blockfiltern über Umkehrosmose bis hin zu UV-Filtern. Jede Filtertechnologie hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, je nachdem, welche Schadstoffe und Verunreinigungen entfernt werden sollen.

Es ist wichtig, sich über die Wasserqualität in der eigenen Region zu informieren und gegebenenfalls einen geeigneten Wasserfilter zu wählen. Durch die Filterung des Leitungswassers kannst du auf den Kauf von Mineralwasser verzichten und somit Umweltbelastungen durch Plastikflaschen reduzieren.

Umweltauswirkungen von Flaschenwasser

Der Kauf von Flaschenwasser, insbesondere in Plastikflaschen, hat erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt. Die Herstellung, der Transport und die Entsorgung von Plastikflaschen verbrauchen große Mengen an Energie und Ressourcen. Zudem tragen sie zur Verschmutzung der Meere und zur Bildung von Plastikmüll bei, der die Umwelt und die Tierwelt gefährdet.

Durch den Verzicht auf Flaschenwasser und die Nutzung von Leitungswasser in Kombination mit einem geeigneten Wasserfilter kannst du dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Eine weitere Möglichkeit, umweltfreundlicher zu handeln, ist die Verwendung von wiederverwendbaren Flaschen aus Tritan, Glas oder Edelstahl.

Dehydration und ihre Folgen

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für die Gesundheit unerlässlich. Dehydration kann zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsstörungen führen. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu Nierenversagen, Hitzschlag oder anderen schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen kommen.

Um ausreichend hydriert zu bleiben, ist es wichtig, regelmäßig Wasser zu trinken, unabhängig von der Art des Wassers. Die empfohlene tägliche Wassermenge variiert je nach Alter, Geschlecht, körperlicher Aktivität und Umgebungstemperatur. Eine allgemeine Faustregel ist, mindestens 40 ml Wasser pro kg Körpergewicht am Tag zu trinken. Bei einem Körpergewicht von 70 kg sind dies ca. 2,8 Liter/Tag. Ein Teil davon (durchschnittlich 1 Liter) wird über Speisen aufgenommen. Entsprechend ist für Erwachsene eine tägliche Flüssigkeits­zufuhr von gut 1,5 Litern pro Tag durch Ge­tränke (möglichst Wasser) empfehlenswert (Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernäh­rung e.V.).

Warum ist gefiltertes Wasser die bessere Wahl als gekauftes Wasser?

  1. Umweltfreundlichkeit: Durch das Filtern von Leitungswasser zu Hause reduzierst du den Verbrauch von Plastikflaschen, die unsere Umwelt belasten.
  2. Kosteneffizienz: Gefiltertes Wasser ist auf lange Sicht kostengünstiger als das regelmäßige Kaufen von Flaschenwasser.
  3. Frische: Gefiltertes Wasser ist oft frischer, da es direkt aus der Leitung kommt und nicht lange in Flaschen gelagert wurde.
  4. Kontrolle über die Qualität: Mit einem Wasserfilter hast du die Kontrolle über die Qualität des Wassers, das du trinkst. Du kannst Filter wählen, die speziell auf deine Bedürfnisse abgestimmt sind.
  5. Reduzierung von Schadstoffen: Wasserfilter können eine Vielzahl von Verunreinigungen und Schadstoffen reduzieren oder entfernen, die in Flaschenwasser oder Leitungswasser vorhanden sein können.
  6. Geschmack: Viele Menschen empfinden gefiltertes Wasser als geschmackvoller und weicher als Flaschenwasser.

 

Zusammenfassung

Zusammengefasst ist gefiltertes Wasser aus ökologischen, finanziellen und gesundheitlichen Gründen gekauftem Wasser vorzuziehen. Es ist nicht nur besser für die Umwelt und den Geldbeutel, sondern ermöglicht auch eine bessere Kontrolle über die Wasserqualität und kann den Geschmack verbessern. Mit der richtigen Filteranlage und einem bewussten Umgang mit Wasser trägst du dazu bei, die Vorteile von gefiltertem Wasser zu nutzen und deine Lebensqualität zu erhöhen.

Indem wir die Unterschiede zwischen Mineralwasser und Leitungswasser verstehen und uns auf energiereiche Vitalisierung konzentrieren, können wir das Beste aus unserer Wasseraufnahme herausholen und unsere Lebensenergie stärken.